zurück zur Übersicht

Projekt „Zu Gast bei … Tannenbuschern“

„Zu Gast bei … Tannenbuschern“ ist ein Projekt, bei dem 2019 an zehn Koch-Events nette Menschen aus ganz Bonn mit jungen Menschen aus Tannenbusch in Kontakt kamen. Dabei stand im Vordergrund, das sie gemeinsam kochen und einen tollen Abend miteinander verbringen. Der Projektname wurde in Anlehnung an die tolle Fußball Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland gewählt, die unter dem Motto „Zu Gast bei Freunden“ stand.

Das große Ziel des Projektes war es, das Miteinander zu fördern. Gastfreundschaft und gemeinsames Essen sind universelle menschliche Werte, über die man sich näher kommt und die Unterschiede in den Hintergrund treten. Durch den Kontakt über kulturelle, sprachliche, religiöse und sonstige Grenzen hinweg ist es gelungen die Gemeinschaft zu stärken und mögliche Barrieren abzubauen. Außerdem wurde „Nicht-Tannenbuschern“ die Gelegenheit geben, den Stadtteil von seiner besten Seite kennenzulernen und der Stigmatisierung des Ortsteils entgegenwirken. Die Umsetzung des Projektes war sehr niederschwellig. Im Vordergrund stand der soziale Kontakt und Austausch, das Verbinden von Menschen und Kulturen und schöne gemeinsame Abende am Tisch zu erleben.

Das Projekt entstand aus dem Wunsch heraus, dass unsere Gruppenmitglieder in der Dr. Moroni Stiftung gemeinsam kochen und neue Leute kennenlernen. Viele unserer Teilnehmer kommen aus Syrien, die z.T. erst vor ein paar Jahren nach Deutschland geflohen sind. Jamil ist der Antragssteller.

Maher und ein paar weitere ehrenamtliche Unterstützer haben bis zum Jahresende an den zehn Abenden für alle Interessierten gekocht. Wir freuen uns mit diesem Projekt viele Menschen miteinander verbunden und ihnen die Möglichkeit eröffnet haben, sich besser kennenzulernen und Freundschaften zu schließen. Unser Dank gilt dem Quartiersmanagement, bei der unsere syrische Gruppe einen Antrag über 1700 Euro im Rahmen des Sozialfonds „Soziale Stadt Neu-Tannenbusch“ gestellt hat. Ein genauso großer Dank gilt den 15 Bürgerjury-Mitgliedern, die den Antrag einstimmig befürwortet haben.