Statt Flucht – Ankommen in der Natur

Menschen aus anderen Nationen erleben in Deutschland größtenteils eine andere Umwelt – und einen anderen Naturraum. Teilweise wird Natur sogar durch Fluchterlebnisse traumatisch erlebt. Nach gefährlichen Meerüberquerungen nahmen viele Geflüchtete tagelange Fußmärsche durch Waldgebiete in Mitten des Nirgendwo auf sich, um aus Syrien oder anderen Kriegsgebieten zu entfliehen und ein neues Leben zu beginnen.

Der Dioszesanverband Aachen (Deutsche Pfadfinderschaft Sankt Georg) organisiert regelmäßig Naturerlebnisse unter dem Projekttitel „Statt Flucht – Ankommen in der Natur“ in der St. Nikolaus Jugendstätte Rursee, um jungen Flüchtlingen unter 26 Jahren die Natur von einer anderen Seite zu zeigen und ihnen das Erlebnis näher zu bringen. Finanziert werden die Reisen durch Mittel des Ministeriums für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalten.


Mit der Dr. Moroni Stiftung waren vom 02. bis 04. Januar 2019 18 Teilnehmer gemeinsam mit unserem Leiter Ramy Azrak am Rursee. Tagsüber unternahm die Gruppe sehr viel in der Natur. Neben verschiedenen Wanderungen stand auch gemeinsames Feuermachen und Teambuildung auf dem Programm. Eine erfahrene Naturführerin Aggi Majewski erklärte der Gruppe bei den Wanderungen die Welt der Bäume, Pflanzen, Pilze und Tiere. Im Selbstversorgerhaus wurde dann abends gemeinsam gekocht und Gesellschaftsspiele gespielt. Der Höhepunkt der Reise war für die meisten der Teilnehmer eine Nachtwanderung ohne Taschenlampe. Die Gruppe hatte großen Spaß in der Eifel und freut sich voraussichtlich im Sommer noch einmal in die Eifel zu fahren, um dann auch im Rursee zu schwimmen, Kanu zu fahren und an der frischen Luft in Schlafsäcken zu übernachten.

Ein großer Dank gilt auch unserem Kooperationspartner „Haus VielimBusch“, der uns den Kontakt zu Aggi Majewski aufgebaut hat.

Charity Event mit Felix Klemme

FOMO (Fear of missing out), die Angst etwas zu verpassen. „Wir haben immer das Gefühl immer und überall erreichbar zu sein und stehen immer unter Stress“, liest Felix Klemme aus seinem neuen Buch „Bin raus“. 50 Gäste verfolgen in der Posttower Lounge gespannt seinen Worten. „Geht in den Wald und genießt die Natur und den Moment“. In seinem Buch schreibt der charismatische Life-Coach über JOMO (Joy of missing out), den Moment zu genießen und „raus zu sein“. Bekannt ist der Diplom-Sportwissenschaftler aus der RTL II Fernseh-Doku „Extrem schwer“, bei der der 37-Jährige Menschen durch Ernährung und Bewegung zu einem neuen, glücklicheren Leben verholfen hat. Heute ist Felix Klemme ein erfolgreicher Coach und Speaker. Er reist durch ganz Deutschland und begeistert Menschen mit seinen Vorträgen. Er vermittelt ihnen auch, dass er Fehler gemacht hat und niemand perfekt sein muss und kann. Das macht ihn so einzigartig und authentisch.

DHL Posttower

Durch seine Freundschaft mit unserem Stiftungsleiter Ramy Azrak entstand bei einem Mittagessen die Idee etwas Gemeinsames und vor allem Gutes zu tun. Die Dr. Moroni Stiftung unterstützt junge Menschen bei Ihrem Weg zu ihrem Glück durch Integration und Bildung. Diese Idee und gesellschaftliche Aufgabe hat Felix Klemme vom ersten Moment sehr begeistert und wollte die Dr. Moroni Stiftung unterstützen. Dank der Unterstützung von Rania Al Khatib von der DHL haben wir die Möglichkeit bekommen in der DHL Lounge ein Charity Event zu realisieren, bei dem die Einnahmen für Projekte der Stiftung zu Gute kommen. Der Abend in diesem Ambiente war wirklich wunderbar. Eine Teilnehmerin kam extra aus Chemnitz angereist, um Felix Klemme live zu sehen. Insgesamt kamen 800 Euro an Spenden für die Dr. Moroni Stiftung zusammen.

Auch Stifter Dr. Dr. Manuel Moroni war sehr zufrieden und bedankte sich nach der Veranstaltung mit einem Blumenstrauß bei Felix Klemme mit folgenden Worten: „Vielen Dank für die motivierenden Worte. Alle Gäste gehen mit einem Gefühl der Zufriedenheit und einer hohen Motivation nach Hause.“

Das Stiftungsteam mit Felix Klemme

Unser Dank geht auch an unsere ehrenamtlichen Helfer Alexandra, Abbas und Jamil, die uns an dem Abend tatkräftig unterstützt haben.

Herzstück für unser Bildungszentrum

Das Dr. Moroni Bildungszentrum für Möglichkeiten und Potenzialentfaltung wird im Frühjahr eine Küche bekommen. Es ist das i-Tüpfelchen in unserer Integrations- und Bildungsarbeit in der Schlesienstraße 3, in Bonn-Tannenbusch. Am 17.11.2018 stellte Dr. Dr. Manuel Moroni unseren Projektantrag beim Bonner Spendenparlament mit Erfolg bei der Parlamentssitzung den knapp 150 Spendern vor.

Projektvorstellung 6 beim Bonner Spendenparlament: „Integratives Kochen“ – Eine Küche für das Bildungszentrum.
Die Dr. Moroni Stiftung will für Ihr Bildungszentrum eine Küche anschaffen. Gemeinsames Kochen von Geflüchteten und Bonnern ist kultureller Austausch, gegenseitiges Kennenlernen und voneinander lernen. Es verbindet und überwindet Vorurteile. Kinder bekommen vollwertige Mahlzeiten und erfahren somit Alternativen zu Fastfood. Fördermittel. 4.000,00 Euro.

Bericht über die Parlamentssitzung am 17.11.:
https://www.bonner-spendenparlament.de/117-0-20-Parlamentssitzung-Nov-2018.html

Der Antrag wurde mit der vollen Fördersumme bewilligt. Den restlichen Betrag von 2000,00 Euro erhalten wir über den Fördertopf „Komm an NRW“ http://www.kfi.nrw.de/Foerderprogramme/KOMM-AN-NRW/

Der Einbau der Küche wird im Frühjahr 2019 erfolgen und eröffnet uns neue Möglichkeiten in unserer Arbeit. Auch für die Jahresfortbildung „Trainer_in für Interkulturalität und Diversität“ in Kooperation mit der Alice Salomon Hochschule, beginnend im April 2019, ist die Küche die Grundvoraussetzung. Besonders freuen wir uns, dass Zukunft die Versorgung unserer Kinder im Nachmittagsbereich durch die Küche deutlich verbessert wird und die Konzentration deutlich steigen wird. Durch das Interesse unsere Gruppe junger Menschen mit Fluchtgeschichte, die sich in der Dr. Moroni Stiftung sehr engagieren entstand bereits vor Monaten die Idee interkulturelle Kochabende im Bildungszentrum durchzuführen. Besonders Empowering ist ein großer Schwerpunkt in unserer Arbeit.

Die Dr. Moroni Stiftung bedankt sich recht herzlich für die Unterstützung beim „Bonner Spendenparlament“ und „Komm an NRW“.

BasKIDballer fiebern mit den Baskets

Vor genau zwei Jahren war der Startschuss für unser Projekt „BasKIDball“ in Bonn: https://dr-moroni-stiftung.de/offizieller-partner-von-baskidball/ Als Jubiläumsgeschenk gab es für unsere BasKIDballer 20 Tickets für das Bundesliga-Heimspiel der Telekom Baskets Bonn gegen s.Oliver Würzburg. Unsere Coaches Alexandra und Florian fuhren voller Vorfreude mit unseren Kids auf dem Hardtberg zum fast ausverkauften Telekom Dome, um das Spiel live und in Farbe mit zu verfolgen und mit unserem Team mit zu fiebern. Gemeinsam mit 5200 Zuschauern ist das Erlebnis eben deutlich schöner als vor dem Fernseher. Das Spiel leistete ebenfalls seinen Beitrag, es war packend, bis zum Ende hochspannend und mit dem richtigen Endergebnis. Unsere Bonner Baskets entschieden die Partie mit 91:86 für sich, obwohl im letzten Viertel alle Dreierversuch ihr Ziel verfehlten. Die Baskets behalten mit dem vierten Sieg im vierten Heimspiel im Dome ihre weiße Weste.

Unsere Kids hatten einen wunderschönen Sonntagnachmittag Viele unserer BasKIDballer waren zum ersten Mal live bei einem Bundesligaspiel in der Halle und haben die Atmosphäre sehr genossen. Ein großer Dank gilt der Deutschen Telekom AG, die unserer Stiftung die 20 Tickets für das Projekt „BasKIDball“ zur Verfügung stellte.

Trainer_in für Interkulturalität und Diversität

Wie geht man mit gesellschaftlichen Veränderungen konstruktiv um? Wie begegnet man Ängsten im Kontext aktueller Migrationsbewegungen? Die Vielfalt unserer Gesellschaft stellt uns vor Herausforderungen, auf die wir nicht immer vorbereitet sind. Das Zentrum für Weiterbildung der ASH Berlin bietet euch einen Kurs an, um zertifizierter Trainer_in für Diversität und Interkulturalität zu werden.

Die Jahresfortbildung wird von März 2019 bis Mai 2020 im Bildungszentrum der Dr. Moroni Stiftung für Integration und Bildung stattfinden. Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 25.01.19.

Alle Infos und zur Anmeldung geht es hier:

https://www.ash-berlin.eu/weiterbildung/zentrum-fuer-weiterbildung/kurssuche/einzelansicht-kurs/?atyp=zk&uid=266&fbclid=IwAR0x3ueOwOaYFoS3OXjpUwc-Am_15-69e4xsIwKjJoJWlMo8WxWgfVwEqNQ

Felix Klemme – „Bin raus“: Charity Event zugunsten der Dr. Moroni Stiftung für Integration und Bildung in Bonn

Raus aus Überfokussierung und Erwartungswahn und rein ins echte Leben! Felix Klemme, Deutschlands Life-Coach Nr. 1, zeigt den Weg zu unseren wirklichen Bedürfnissen.

 

Eigentlich geht es uns heute so gut wie nie zuvor. Wir leben im Überfluss, sind vernetzt mit der ganzen Welt und uns stehen schier unendliche technologische Hilfestellungen für unser Leben zur Verfügung. Und doch sind so viele von uns unglücklich, fühlen sich unwohl, sind gestresst und ausgebrannt und nicht selten körperlich und seelisch krank. Felix Klemme erlebt genau das in seiner täglichen Arbeit mit vielen Menschen. Was allen abhandengekommen ist, ist die natürliche Verbindung zu sich selbst, zu echten körperlichen Bedürfnissen, wie Hunger und Müdigkeit, aber auch zu seelischen Bedürfnissen wie Zufriedenheit und Glück. Zu diesen einfachen Wurzeln zurückzufinden, führt zu Erholung, echtem Wohlbefinden und nachhaltiger Gesundheit.

 

Erleben Sie den charismatischen Bestsellerautor am 27. November live in der Posttower Lounge. Unterhaltsam und auf wissenschaftlicher Basis erklärt Felix Klemme, warum der direkte Kontakt mit der Natur für jeden Menschen wichtig ist und was dabei in uns passiert.

 

„Verlasse festgefahrene Lebenswege und erfahre dich in der Natur mit all ihren Facetten und Schönheiten! Schon nach kurzer Zeit wirst du feststellen: Es lohnt sich und kein Hindernis kann dich aufhalten!“ Felix Klemme

 

Felix Klemme ist Diplom-Sportwissenschaftler, Life-Coach und Gründer des Unternehmens Outdoor Gym in Bonn. Zu seinen Kunden zählen übergewichtige Menschen, Profisportler, Burnout-Patienten, Menschen mit Autoimmunerkrankungen sowie gesundheitsbewusste Menschen. Seit 2013 ist er TV-Coach für die RTL II–Dokuserie »Extrem schwer«, in der er extrem übergewichtige Menschen ein Jahr lang dabei begleitet, ihr Leben zu ändern und abzunehmen. Felix Klemme ist der Gewinner des Neos Award für den Personal Trainer des Jahres 2015.

New „Court“ on the block

Mitte der 90er Jahren schwappte der große Basketball-Hype von Amerika über den Teich nach Deutschland. Es war die Zeit von Basketballlegende Michael Jordan. 1998 war ich in der 12. Klasse und um die NBA Finalspiele der Chicago Bulls gegen die Utha Jazz live im Fernsehen zu sehen, haben wir uns die Nächte um die Ohren geschlagen und sind teilweise ohne Schlaf am nächsten Morgen in die Schule gegangen. Damals lief gefühlt jeder zweite Jugendliche mit einem Chicago Bulls T-Shirt oder Cap rum. Basketball war die absolute Trendsportart.


Zum Basketballspielen bin ich mit Freunden fast täglich nach Bad Godesberg gefahren, weil es in Tannenbusch leider keinen einzigen öffentlichen Basketballkorb, geschweige denn Basketballplatz, gab. Manchmal haben wir auch in Buschdorf, an einer selbst konstruierten wackligen Korbanlage, gespielt. Zu dieser Zeit keimte ein wenig Hoffnung auf, das sich das ändern könnte. In den „Feldern“ wurde der Grünzug Nord in Neu-Tannenbusch von der Stadt Bonn eröffnet. Das vermeintliche Highlight der familienfreundlichen Grünanlage war für uns Jugendliche der neue Basketballplatz. Nur schade, dass die beiden massiven Basketballkörbe auf einem unbespielbaren Schotterplatz aufgestellt wurden. Diese für jeden Basketballer offensichtliche Fehlplanung war für uns sehr ärgerlich, denn keiner meiner Freunde hatte Lust dort zu spielen. Deshalb beschloss ich unserer damaligen Oberbürgermeisterin Bärbel Dieckmann einen Brief zu schreiben, mit der Bitte einer Umgestaltung des Basketballplatzes. Nach einigen Wochen erhielt ich die Antwort, dass der Grünzug Nord „kein Sportplatz“ sei und deshalb keine bauliche Veränderung vorgenommen wird. Diese Antwort war für uns alle sehr frustrierend. Wir hatten in Tannenbusch endlich eine tolle Basketballanlage im ruhigen Grünzug, in Mitten der Natur. Fußläufig von zuhause entfernt für meine Freunde und für mich. Aber leider ein unvollendetes Projekt. Stattdessen wollten wir lieber weiterhin die lange Bahnfahrt nach Bad Godesberg auf uns nehmen, um Basketball zu spielen. Uns blieb nichts anderes übrig, denn auf einem Schotterplatz wollten wir definitiv nicht auf Korbjagd gehen! In der Winterzeit durften wir zumindest manchmal in der Sporthalle am Schulzentrum Tannenbusch Basketball spielen. Der nette Hausmeister wusste, dass wir sonst auf der Straße abhängen würden und lies uns entgegen der Vorschrift ab und zu in die Sporthalle.


Für mich als großer Basketball-Fan war es in meiner Jugend immer mit großem Aufwand verbunden meiner Leidenschaft nachgehen zu können. Etwas mehr als zwei Jahrzehnte später gibt es heute an der Bertolt-Brecht-Gesamtschule und auf dem KBE Dreieck zwei gute Multi-Funktionssportanlagen mit jeweils zwei Basketballkörben. Nicht destotrotz stehen im Grünzug Nord noch bis heute zwei massive und teure Basketballkorbanlagen ohne jeglichen Nutzen auf dem Schotterplatz sinnfrei aufgestellt. An diesem tristen Bild, das dort nie jemand spielt, hat sich nichts geändert. Deshalb habe ich vor einem halben Jahr das Gespräch mit der Stadt Bonn gesucht und die Fehlplanung angesprochen und den Verantwortlichen meine Geschichte erzählt.

Heute bekam ich eine Antwort von der Stadt Bonn. Für die Umgestaltung der Basketballanlage sind 190.388,00 € erforderlich. Das Projekt wird im Rahmen des Investitionspakts „Soziale Integration im Quartier“ 2018 durch das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen mit 171.000 € gefördert. 10 % der Kosten trägt die Stadt Bonn. Im Jahr 2019 wird die Planung für die neue Anlage durchgeführt. Ab 2020 wir das Projekt dann vor Ort realisiert. Ich freue mich sehr darauf, dass unsere BasKIDs in Zukunft eine tolle Freizeit-Basketballanlage in ihrer Nähe bekommen werden. Gegenüber den verantwortlichen der Stadt Bonn habe ich meinen großen Dank und auch meinen einzigen Wunsch geäußert: Ich möchte auf den neu gestalteten Basketballanlage den ersten Korb werfen!

Ramy Azrak
Leiter der Dr. Moroni Stiftung

Politische Bildung in Berlin

Auf Einladung des Presse- und Informationsamts der Bundesregierung waren 40 Bundesbürger/Innen auf Einladung des Bundestagsabgeordneten Ulrich Kelber von der SPD zur politischen Bildungsfahrt in Berlin.

 

Die Fahrt war eine wunderbare Gelegenheit politisch Interessierte aus allen Altersgruppen vom 23. bis 26. Oktober 2018 zusammen zu bringen. Auf Einladung der SPD waren 14 Teilnehmer der Dr. Moroni Stiftung mit dabei. Begleitet von den Stiftungsleitern waren acht Jugendliche mit Migrationshintergrund und fünf junge Menschen mit Fluchtgeschichte mit dabei. Die erste Fahrt mit Ulrich Kelber war zugleich auch die letzte politische Bildungsfahrt, weil unser MdB in Zukunft in Funktion des Bundesdatenschutzbeauftragten fungieren wird.
Auf dem für Programm der viertägigen Bildungsreise standen facettenreiche politische, kulturelle und geschichtliche Führungen in der Bundeshauptstadt. Neben Stadtrundfahrten, dem Besuch des Reichstags und dem Besuch des Film- und Fernsehmuseums im Sony Center und weiteren Highlights, durften die Reisenden in den Abendstunden Berlin individuell entdecken.

Für die 13 Mitfahrer der Dr. Moroni Stiftung, war Berlin ein unvergessliches Erlebnis. Ein großer Dank gilt an dieser Stelle Ulrich Kelber und seinem Team für die Einladung und David Knorr für die sehr gute Organisation in Berlin. Die Übernachtung im Holiday Inn Resort mit 4 Sternen war für die Jugendlichen alleine ein Grund ein paar tolle Selfies zu knipsen und sie auf Instagram und Facebook hochzuladen.

Alles in Allem eine rundum gelungene Reise für alle Beteiligte.

Knowhow für Deine Zukunft

Endlich 18! Volljährigkeit bedeutet zugleich Freiheit und Unabhängigkeit. Im immer komplexer werdenden Konsumalltag werden jungen Menschen vielfältige Handlungs- und Entscheidungskompetenzen gefordert! Denn nach §2 BGB bedeutet die Volljährigkeit auch die „Geschäftsfähigkeit“ mit allen Konsequenzen.

Und wie ist es mit Menschen mit Fluchtgeschichte? Kann ein Syrer, der das kleingedruckte in einem Handyvertrag nicht lesen kann einfach unterschreiben und danach behaupten, er hätte nicht gewusst, dass die Vertragslaufzeit über 3 Jahre geht?

In der dreiteiligen Seminarreihe hat der Verbraucherschutz NRW sich drei wichtigen Fragen gewidmet:

• Wie erkenne ich Haken und Fallen in einem Vertrag?
• Worauf muss ich beim Einzug in die erste eigene Wohnung achten?
• Wie halte ich meine Finanzen im Griff?

In den drei Terminen wurden den Seminarteilnehmern von Nadia Assabiki und Isabelle Hirschmann die notwendigen Kompetenzen vermittelt, um Stolperfallen zu erkennen. Durch die präventive Workshop-Reihe haben die fünf Teilnehmer nicht nur praktische Tipps erhalten, sondern auch ein Zertifikat.

Flyer_Knowhow für deine Zukunft

Bewerbungsgespräch-Simulationen

Unter diesem Motto „Meine Zukunft beginnt jetzt“ haben am Samstag acht SchülerInnen im dritten und letzten Teil der Seminarreihe „Meine Zukunft beginnt jetzt“ viele Tipps für ein professionelles Auftreten im Bewerbungsgespräch erhalten. Unsere Unterstützerin und Seminarleiterin Rania Al-Khatib hat acht DHL Mitarbeiter aus dem Bereich „Human Ressource“ unterstützend mobilisieren können, die unsere Jugendlichen auf Herz und Nieren prüften und ihnen im Eins-zu-Eins viele Tipps mit auf ihren Weg mitgeben konnten.

Unsere Jugendlichen haben nach den drei Modulen das Handwerk gelernt, sich selbst gut einzuschätzen und zu reflektieren, ihr eigenes Profil zu schärfen, die richtige Berufswahl zu treffen und im Internet zu recherchieren, wo sie passende Ausbildungsstellen finden. Außerdem wurden sie durch unsere Workshops empowert, das Internet zu nutzen, um gute Bewerbungsunterlagen zu erstellen, im Anschreiben schlagfertig zu sein und im Bewerbungsgespräch auf unerwartete Situationen reagieren zu können. Die drei Samstage werden ihnen auf Ihrem Werdegang sehr viel weiter helfen. In der Dr. Moroni Stiftung unterstützen wir junge Menschen nicht nur schulisch durch Hausaufgabenhilfe, sondern auch durch Seminarreihen, die im schulischen Kontext keine Zeit finden, aber für die Entwicklung und den Werdegang sehr wichtig sind.

Wir bedanken uns für die Unterstützung der DHL Mitarbeiter und wünschen unseren Jugendlichen, dass sie bald ihren Traumjob finden. Wir werden sie auch weiterhin auf Ihren Weg begleiten.